Ringleitungssysteme

Permeatringleitungssystem aus Polyvinylidenfluorid (PVDF)

Der Materialeinsatz bei Wasseraufbereitung und Permeatverteilung in der Dialyse hat enormen Einfluss auf die mikrobiologische und chemische Qualität der Dialysierflüssigkeit. 

In Hinblick auf die sich verschärfenden Qualitätsanforderungen in der Dialyse sollten unter langfristigen Gesichtspunkten heute nur noch getestete und für den medizinischen Bereich zugelassene Materialien eingebaut werden. 

Das MPG (Medizinproduktegesetz) schreibt eine Zulassung der Permeat-Ringleitung in Verwendung mit Online-Dialysegeräten vor. Wir haben unser Ringleitungssystem aus PVDF als Medizinprodukt Klasse IIa zugelassen - zu Ihrer und der Sicherheit Ihrer Patienten!


Die äußerst glatte Oberfläche (Rauhigkeit Ra < 0,5µm) von PVDF incl. Schweißnaht (in Bildmitte nur als Lichtbrechung zuerkennen) verhindert wirkungsvoll Biofilmwachstum

Ringleitungssysteme aus Polyvinylidenfluorid (PVDF), wulst- und nutfrei (WNF) verschweißt erfüllen alle Anforderungen an medizinische Reinstwassersysteme:

  • physiologisch unbedenklicher Materialeinsatz
  • totzonenfreie Verbindungstechnik
  • heißreinigbar bis 140°C
  • beständig gegenüber Reinigungschemikalien
  • korrosionsfrei

Prüfungen und Zulassungen von PVDF:

  • FDA (Food and Drug Administration)
  • USP Class VI (Toxizitätsprüfungen)
  • DiBt (Deutsches Institut für Bautechnik)
  • KtW (Prüfung des deutschen Hygieneinstitutes)

Permeat-Ringleitungssystemen aus PVDF durch Phoenix Pure Water zugelassen als Medizinprodukt Klasse IIa

Anschluss einer PVDF Ringleitung, Wulst- und Nutfrei verschweißt mit eingebauten Membranventilen an die Umkehrosmose Phoenix One

Permeatringleitungssysteme werden zur Durchleitung von Reinwasser zur Perfusion in Verbindung mit Online Dialysegeräten (Klasse IIb) eingesetzt. Damit ist das Permeatringleitungssystem (gem. Definition Anhang IX des MPG Abschnitt Klassifizierung Punkt 1.2, Regel 2) der Klasse IIa zuzuordnen. 

Anhang IX des MPG Abschnitt III. Klassifizierung
Punkt 1.2, Regel 2: 
Alle nicht invasiven Produkte für die Durchleitung oder Aufbewahrung von Blut, anderen Körperflüssigkeiten oder -geweben, Flüssigkeiten oder Gasen zum Zwecke einer Perfusion, Verabreichung oder Einleitung in den Körper gehören zur Klasse II a,

  • wenn sie mit einem aktiven medizin- technischen Produkt der Klasse IIa oder einer höheren Klasse verbunden werden können
  • wenn sie für die Aufbewahrung oder Durchleitung von Blut oder anderen Körperflüssigkeiten oder für die Aufbewahrung von Organen, Organteilen oder Körpergeweben eingesetzt werden



-> Weitere Informationen finden Sie hier - zum Download


Permeatringleitungssystem aus Hochdruckvernetztem Polyethylen (PE-Xa)

PE-Xa Rohleitungssysteme werden hauptsächlich im Sanitärbereich eingesetzt und haben vor einigen Jahren als preiswerte Alternative zu orbital verschweißten Edelstahlleitungen den Weg in die Dialyse gefunden.

Auf Grund der gegenüber PVDF oder elektropoliertem Edelstahl raueren Oberfläche sowie der nicht homogenen Verbindung mittels Schiebehülsentechnik muss eine häufigere Reinigung erfolgen. In einigen Systemen erfolgt eine Heißreinigung sogar nächtlich.

Dem Vorteil der initial niedrigeren Investitionskosten stehen somit höhere laufende Kosten durch häufige Heißreinigungen gegenüber.

PE-Xa besitzt zudem keinerlei Zulassungen im medizinischen oder Reinstwasser-Bereich.

Blick durch ein PE-Xa Rohrstück
Schnitt durch eine PE-Xa Schiebehülsenverbindung

Phoenix Multi-Loop - Die Totzonen-freie Lösung

Phoenix Multi-Loop

Ausgehend von der Hauptringleitung aus PVDF erfolgt die Permeatversorgung über einzelne Ringe (Loops), an die jeweils bis zu 6 Dialysegeräte angeschlossen werden können. 

Das System Phoenix Multi-Loop ist beim Deutschen Patentamt als Patent angemeldet.

Phoenix Multi-Loop

Durch die Ringleitungsführung bis zum Dialysegerät werden die Anschlussleitungen auch bei ausgeschaltetem Dialysegerät permanent und aufgrund ihres geringen Durchmessers mit einer Geschwindigkeit größer 1m/s durchströmt. Hierdurch wird einer Biofilmbildung wirksam vorgebeugt. 

Eine Heißreinigung ist unabhängig von den Dialysegeräten einfach und kostengünstig mit dem Durchlauferhitzersystem Phoenix One+ FH möglich.

Phoenix Multi-Loop

Phoenix Multi-Loop mit Schienensystem Phoenix BASIC

Phoenix Multi-Loop

Phoenix Multi-Loop, integriert Medienversorgungssystem Phoenix MOVE

Weitere Informationen finden Sie hier - zum Download