Unser Angebot für die Wasseraufbereitung in der Dialyse:

Vorbehandlung

Auf der Grundlage einer detaillierten Rohwasseranalyse wir die Vorbehandlung individuell projektiert. Je nach gewünschter Permeatqualität können verschiedene qualitätsverbessernde Systeme bereits vor der Umkehrosmose installiert werden.

Umkehrosmose

Anforderungen an die Wasseraufbereitung in Dialysezentren:

  1. Langfristig hohe Permeatqualität
  2. Für den Dauerbetrieb in der Dialyse ausgelegt sein und eine maximal mögliche Betriebssicherheit
  3. Sparsam im Verbrauch von Energie und Wasser


Leitungssysteme

Der Materialeinsatz in Permeat-Leitungssystemen hat enormen Einfluss auf die mikrobiologische und chemische Qualität der Dialysierflüssigkeit.

In Hinblick auf die sich verschärfenden Qualitätsanforderungen in der Dialyse sollten unter langfristigen Gesichtspunkten heute nur noch getestete und für den medizinischen Bereich zugelassene Materialien eingebaut werden.


Phoenix One Umkehrosmose

Phoenix One erfüllt alle Anforderungen an moderne Wasseraufbereitungssysteme in der medizinischen Anwendung 
und wurde im Hinblick auf zukünftige Standards und Entwicklungen in der Dialyse konzipiert.

Phoenix One

Übersichtlicher, strukturierter Aufbau für höchste Effizienz.

Phoenix One DS

Doppelstufiges Umkehrosmosesystem zur Erzeugung von Permeat bei qualitativ schlechtem Trinkwasser.

Redundantes Pumpensystem

Redundante Druckerhöhungspumpen erhöhen die Betriebssicherheit und ermöglichen den Weiterbetrieb der Anlage bei Ausfall einer Pumpe

Low Energy Umkehrosmosemodule

Durch den Einsatz von Niederdruck-Polyamidemembranen wird mehr als 25 % Energie eingespart.

Die innovativen Side-Port-Anschlüsse ermöglichen eine direkte Verbindung der Modulrohre untereinander - dies spart Verrohrung und damit Kosten.

Verrohrung aus Polyvinylidenfluorid (PVDF) und Polypropylene natur (PP-N), Wulst- und Nutfrei (WNF) verschweißt

Durch die hervorragende Oberflächenrauhigkeit Ra < 0,5 µm bis Ra > 0,8 µm wird die Biofilmbildung erschwert und langfristig einer Verunreinigung des Permeats vorgebeugt.

Die völlige Korrosionsfreiheit und der Verzicht auf Additive und Weichmacher gewährleisten eine hohe Standsicherheit mit gleich bleibend hervorragender Qualität über die gesamte Einsatzdauer der Komponenten.

Vollautomatisches Heißreinigungssystem

Vollautomatische Heißwassersanitisierung der gesamten Ringleitung und der Zulaufschläuche zum Dialysegerät. Der sterilbelüftete Tank wird nur zur Heißreinigung mit dem tatsächlich benötigten Permeat gefüllt und aufgeheizt.

In der angeschlossenen PVDF-Ringleitung sind keine Zusatzheizungen notwendig.

Microcomputer Steuerung

Zuverlässig Steuern, Regeln plus Bedienen und Beobachten in einem kompakten Gerät.

Durch die modulare Erweiterbarkeit durch eine Vielzahl von Steckkarten und Subprints wird ein individuelles Gerät geschaffen, welches genau die gewünschten Anforderungen erfüllt. Dadurch wird die Konfiguration Kostengünstiger, da auf unnötige Funktionen verzichtet wird.

Zentrales Überwachungsmodul PhoenixTouchControl

Service und Wartung von Maschinen, Anlagen und Steuerungen vor Ort sind kostenintensiv und zeitaufwendig. Die Diagnose und der Service per Datenleitung ersetzen sehr oft ebenso effizient wie kostengünstig die bisher übliche Praxis der Anreise eines Technikers. 

Per Internetanbindung ist auf die Phoenix Systeme ein orts- und zeitunabhängiger Zugriff durch die Phoenix Technik oder den Dialysetechniker möglich. 

Eine regelmäßige Fernabfrage aller Anlagenparameter im Rahmen der Wartungs- und Monitoringverträge sichert den optimalen Betrieb der Anlagen.

Verwendung von Standardbauteilen

Bei allen unseren Produkten achten wir auf den konsequenten Einsatz von Standardbauteilen. Dies sichert im Fehlerfall eine schnelle Ersatzlieferung.

Übersichtliche Beschriftung

Einfache Bedienung und Wartung durch übersichtliche Beschriftung aller wichtigen Bauteile im Klartext.

Rahmen aus Aluminium mit Pulverbeschichtung

Gewährleistet langfristigen Schutz vor Korrosion, welche gerade beim Betrieb eines Konzentrat-Mischsystems im Osmoseraum immer wieder auftritt.

Umkehrosmose Phoenix One SILENT

Maximale Geräuschreduzierung durch wassergekühlte Pumpen, spart teure Schallschutzmaßnahmen z.Bsp. beim Einsatz in Techniker- oder Lagerräumen.

Umkehrosmose Phoenix One BIG

Für Permeatleistungen über 2000 l/h.

Bedienung über ein Touchscreen Panel

Über ein Touchscreen Panel werden dem Bediener nur die tatsächlich benötigten Informationen bereit gestellt. Anzeigen erfolgen leicht verständlich im Klartext. Das erleichtert die Bedienung vor allem bei den täglichen Routinefunktionen. 
Die Schnittstelle zu den Wasser- aufbereitungssystemen wird wesentlich vereinfacht, egal ob für die Pflege- und Ärztliches Personal oder den Dialysetechniker.


Phoenix One+ mit integriertem Heißreinigungssystem

Phoenix One+ erfüllt alle Anforderungen an moderne Wasseraufbereitungssysteme in der medizinischen Anwendung und wurde im Hinblick auf zukünftige Standards und Entwicklungen in der Dialyse konzipiert.

Phoenix One+ FH

Zur energiesparenden Heißreinigung mittels Durchlauferhitzer.

In Verbindung mit dem Phoenix Multi-Loop-Ringleitungssystem ist eine effiziente und Energiesparende Heißreinigung des Permeatsystems möglich.

Phoenix One+

Mit Tanksystem zur integrierten Heißreinigung.


Phoenix Proaktiver Service

Monitoring

Alle relevanten Anlagenparameter der Wasseraufbereitungssysteme werden regelmäßig ausgelesen, im Phoenix internen Monitoringsystem erfasst und bewertet. Der Betrieb der Anlagen wird hierdurch permanent optimiert. Dies sichert den stabilen Betrieb der Systeme und der Energie- und Wasserverbrauch wird auf ein Minimum reduziert.

Eventuelle Fehlfunktionen werden frühzeitig erkannt. Alle notwendigen Schritte können rechtzeitig und vor allem geplant eingeleitet werden. 

Einmal jährlich wird im Rahmen unserer Wartungs- und Monitoringverträge ein Qualitätsreport mit der übersichtlichen Darstellung aller relevanten Anlagenparameter erstellt. 

Fernzugriff

Durch die Anbindung der Phoenix Wasseraufbereitungssysteme an das Internet ist es durch autorisierte Personen jederzeit möglich, schnell, kostengünstig und ortsunabhängig auf die Systeme zuzugreifen.

Fehleranalyse, Parameter-Einstellungen, Programmänderungen oder auch ein komplettes Softwareupdate sind schnell und ohne teuren Serviceeinsatz per Fernzugriff möglich. 

Der Fernzugriff durch den Phoenix Service vermeidet ca. 80% aller Serviceeinsätze vor Ort und spart damit erhebliche Betriebskosten!

Störungsmeldung

Per SMS oder eMail werden Alarme an der Anlage oder der Enthärtung direkt an den Phoenix Kundendienst weitergeleitet.

Der Zugriff auf die Wasseraufbereitungssysteme erfolgt via Internet und ist somit von allen Internetfähigen PC mit Autorisierung möglich. Per SMS werden Alarme an der Anlage oder der Enthärtung direkt an den Phoenix Kundendienst weitergeleitet.

Download der Fehlermeldungen mit Uhrzeit und Datum kann als Excel Datei gespeichert und einfach versendet werden.

Übersichtliche Anzeige der aktuellen Betriebswerte auf einem beliebigen Office-PC.

Download der Qualitätsaufzeichnungen. Alle wichtigen Betriebsparameter werden in einem frei programmierbaren Intervall gespeichert und können als Excel-Tabelle gespeichert werden. 

Bei Heissreinigungen besteht die Möglichkeit, zur Qualitätskontrolle die Temperatur, die Dauer und das Datum der erfolgten Heißreinigung zu speichern.

Beispieldiagramm für die automatische Aufzeichnung der Leitfähigkeit.

Beispieldiagramm für die automatische Aufzeichnung der Umkehrosmoseausbeute.

Beispieldiagramm für die automatische Aufzeichnung des Konzentratabflusses.